Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Forum Chemie   |  
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Forum Chemie

 

Homo




Homo wird sprachlich mehrfach verwendet: Zum einen als lateinische Bezeichnung für Mensch; zum anderen im Sinne des griechischen Begriffs für 'gleich, gleichartig', meist in Form zusammengesetzter Wörter wie Homologe, homogen.

In der Chemie findet Homo... hauptsächlich als Affix in der Nomenklatur Verwendung; vgl. auch: Nor, Abeo.

 

Steroide

Ringerweiterungen bei Steroiden durch Einfügen von Methylengruppen werden mit dem Präfix homo- (1 Gruppe) bzw. dihomo- (2 CH2-Gruppen) gekennzeichnet [1]. Die Benennung erfolgt durch Angabe des Lokanten des eingebrachten Kohlenstoff-Atoms, der Vorsilbe -Homo- und dem Stammnamen. Dabei ist zu beachten:

* Wird die Methylengruppe nicht zwischen direkt miteinander verbundenen Brückenatomen und nicht zwischen die Seitenketten-tragenden Positionen C-13 und C-17 eingeführt, dann werden die Buchstaben a, b etc. dem Lokanten (kein Brückenatom) mit der höchsten Nummer beigestellt:

 

4a-Homo-5a-Androstan
4a-Homo-5α-Androstan

 

* Befindet sich die Ringerweiterung zwischen zwei direkt miteinander verbundenen Brückenatomen oder zwischen den Seitenketten-tragenden Positionen C-13 und C-17, dann werden beide Lokanten dem Buchstaben a (b etc.) vorangestellt und die höhere Zahl in Klammern gesetzt:

 

8(9)a-Homo-5a-Androstan
8(9)a-Homo-5α-Androstan

 

* Eventuell erforderliche Präfixe für funktionelle Gruppen werden der homo-Nomenklatur vorangestellt; es folgen eventuelle Stereodeskriptoren und der Stammname; zum Beispiel 3-Hydroxy-17a,17b-dihomoestra-1,3,5(10)-trien: 2 zusätzliche Methylengruppen 17a und 17b.

 

Aminosäuren

Unterscheidet sich eine Aminosäure von einer der allgemein bekannten Aminosäuren nur durch eine zusätzliche Methylengruppe in der Kohlenstoffkette, so darf diese den Namen der ansonsten gleichen Aminosäure mit dem Präfix Homo- tragen [2].

'Homo' im Sinne höherer Homologe wird insbesondere bei Homoserin, Homocystein oder auch Homocitrullin verwendet [2].

 

HOMO

In der Molekülorbitaltheorie Abkürzung für das höchste besetzte Orbital: HOMO = Highest Occupied Molecular Orbital (siehe: HOMO-LUMO).

 

Weitere Informationen und Quellen

[1] - Use of the prefix homo-: The Nomenclature of Steroids.

[2] - Use of the Prefix 'homo': Nomenclature and Symbolism for Amino Acids and Peptides. Regel 3AA-2.3.

 


Kategorie: Terminologie

Aktualisiert am 12. November 2017.




© 1996 - 2017 Internetchemie ChemLin

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren