Stereochemie

Stereochemie - Infos und Quellen



Die Stereochemie befasst sich mit dem dreidimensionalen räumlichen Aufbau chemischer Moleküle, der von den Abständen der Atome und Atomgruppierungen, deren relativen Anordnung zueinander und den Bindungen und Bindungswinkeln bestimmt wird.

Die Stereoisomerie ist ein Spezialfall der Isomerie in der Chemie; gleichfalls befasst sich die Stereochemie auch mit der stereochemischen Dynamik, also den räumlichen Abläufen von chemischen Reaktionen.

Nachfolgend sind online verfügbare Informationsquellen zur Stereochemie aufgelistet.

Weitere Informationen zum Thema in englischer Sprache finden Sie unter dem Stichwort stereochemistry.



Inhalt, Gliederung


Aktuelle Berichte
Allgemeine Informationen und Grundlagen
Modelle und Theorien
Vorlesungsskripten und Vorlesungsmaterialien
Spezielle Teilinformationen
Nomenklatur



Aktuelle Berichte


Optische Aktivität und Spiegelbildisomerie
Vorlesungsskript. TU Berlin - Format: PDF



Aktuelle Berichte



Chirale Moleküle
Racemate spontan gespalten

Forscher der Universität Halle entdecken spontane Chiralität in Flüssigkeiten.

Abbildung: Modell chiraler Moleküle und Ansicht unter Polarisationsmikroskop [Bildquelle: Carsten Tschierske].






Allgemeine Informationen und Grundlagen


Chirale Galerie
Bilder und Erklärungen von chiralen "Kuriositäten". Universität Regensburg

Chiralität
Grundlegendes zur Chiralität organischer Moleküle. Chemglobe

Contergan
Fluch und Segen organischer Stereochemie. Power-Point-Präsentation. Universität Regensburg - Format: PPT

R/S-Konvention
Cahn-Ingold-Prelog-System, CIP-System. Chemglobe



Modelle und Theorien


Löslichkeitsgleichgewichte von Stereoisomeren
Bedeutung, experimentelle Ermittlung und Anwendung. Dissertation, 2007. Universität Magdeburg - Format: PDF



Vorlesungsskripten und Vorlesungsmaterialien


Absolute Konfiguration
Vorlesungsskript "Bestimmung der absoluten Konfiguration". Universität Marburg - Format: PDF

Cycloalkane und Stereoisomerie
Vorlesungsskript - Format: PDF

Diastereomere und optische Aktivität
Vorlesungsskript: Chiralität, optische Aktivität, Stereoisomerie, Enantiomere und Diastereomere, Symmetrie, Symmetrieelemente. Universität Köln - Format: PDF

Konformationsisomerie
Vorlesungsskript - Format: PDF

Molekülchiralität und optische Aktivität
Einige Grundlagen - Format: PDF

R,S-Nomenklatur
L,D- und R,S-Konvention - Format: PDF

Stereochemie
Eine illustrierte Übersicht - Format: PDF

Stereochemie
Tutorium Organische Chemie - Format: PDF

Stereochemie
Vorlesungsmaterialien. Universität des Saalandes - Format: PDF

Stereochemie
Sammlung mit Vorlesungsmaterialien zur Stereochemie. Universität Marburg

Stereochemie
Eine Einführung. Universität Marburg - Format: PDF

Stereochemie
Isomeriearten in der Organischen Chemie - Format: PDF

Stereochemie
Ausführliches Vorlesungsskript. FU Berlin - Format: PDF

Stereochemie
Zusammenfassende Übersicht. Universität Zürich - Format: PDF

Stereochemie
Eine Zusammenfassung - Format: PDF

Stereochemie
Eine Einführung - Format: PDF

Stereochemie organischer Moleküle
Vorlesungsskript. Universität Marburg - Format: PDF

Stereochemie organischer Moleküle
Vorlaesungsmaterialien

Stereoisomerie und Chiralität
Anschauliches Vorlesungsskript. Universität Kiel - Format: PDF

Stereoisomerie und Chiralität
Folien - Vorlesungsskript. Universität Hamburg - Format: PPT

Stereoisomerie und optische Aktivität
Grundlagenmaterial, Übungen und Literatur. TU München - Format: PDF

Topizität
Stereochemische Einflüsse bei der Spektroskopie. Universität Hannover - Format: PDF

UNIMOLIS
Ein computerunterstützter Kurs zu molekularer Symmetrie und Isomerie. Universität Bayreuth



Spezielle Teilinformationen


Kohlenhydrate
Grundlagen zur Chiralität und zur optischen Aktivität. ChemPage

Kohlenhydrate
Spiegelbildisomerie am Beispiel der Kohlenhydrate - Format: PDF

Kohlenhydrate
Stereochemie der Kohlenhydrate - Format: PDF

Phosphoratom
Spezifikation der Chiralität am Phosphoratom; Teil einer Dissertation. Universität Oldenburg - Format: PDF



Nomenklatur


Anomere
Definition und Nomenklatur am anomeren Zentrum

Stereodeskriptoren
Liste der in der Stereochemie verwendeten Deskriptoren




Literaturempfehlungen und Bücher: Stereochemie


Buchempfehlung

Karl-Heinz Hellwich

Stereochemie

Stereochemie - Grundbegriffe richtet sich an Studenten, Lehrende und praktizierende Wissenschaftler der Chemie, Biochemie, Pharmazie, Medizin und Biologie, die sich mit dem Phänomen der Chiralität befassen. Neben einer genauen Formeldarstellung ist eine klare und eindeutige Terminologie zur Beschreibung der dreidimensionalen Strukturen und der daraus resultierenden Konsequenzen für Reaktionen oder Wirkstoff-Rezeptor-Wechselwirkungen unerläßlich. Das gilt umsomehr im zunehmenden interdisziplinären Austausch. Das vorliegende Buch eklärt alle wichtigen Begriffe der Stereochemie in lexikalischer Form, greift dabei widersprüchliche Terminologie auf und weist auf deren richtige Verwendung hin. In der zweiten Auflage wurden alle Abschnitte überarbeitet, einige wesentlich ergänzt und zwei neu aufgenommen sowie durchweg Beispiele und Graphiken hinzugefügt.

Springer Verlag; 2007






Seiteninfo:

Die Autorenrechte bzw. das Copyright der oben aufgeführten Internetseiten besitzen die entsprechenden Autoren bzw. Seitenbetreiber. Für die Inhalte der genannten Seiten sind daher die Seiteninhaber und Autoren verantwortlich.

Wenn Sie Ihre Internetseite kostenlos unter Internetchemie.Info auflisten möchten, dann verwenden Sie das Registrierungsformular für den Eintrag von Chemie-Seiten.

Einträge: 36

Aktualisierung am 16.11.2016

Stichwörter: Stereochemie, Chiralität, Grundlagen, Lehre, Forschung





© 1996 - 2016 Internetchemie ChemLin














Aktuelle Stellenangebote Chemie:

[weitere Stellenanzeigen]