Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Kröhnke-Reaktion




Die nach Fritz Kröhnke (1903 - 1981) benannte Kröhnke-Reaktion bzw. Kröhnke Aldehyd Synthese ist eine Darstellungsmethode für - auch oxidationsempflindliche - Aryl- und Hetaryl-Aldehyde aus bestimmten organischen Halogenverbindungen und einer Kombination aus Pyridin und p-Nitroso-Dimethylanilin.

Die dabei entstehenden Nitrone können durch Hydrolyse in Gegenwart einer Säure zum Aldehyd und einem Hydroxylamin-Derivat umgesetzt werden.

 

Kröhnke-Reaktion

 

Quellen

[1] - Fritz Kröhnke, Erich Börner:
Über α-Keto-aldonitrone und eine neue Darstellungsweise von α-Keto-aldehyden.
Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, (1936), DOI 10.1002/cber.19360690842.

[2] - Fritz Kröhnke:
Über Nitrone.
Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft, (1938), DOI 10.1002/cber.19380711225.

 


Kategorie: Reaktionen

Aktualisiert am 05. Dezember 2017.



© 1996 - 2022 Internetchemie ChemLin

Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren