Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Nihonium

Informationen zum chemischen Element Nihonium.




Nihonium

Nihonium - Elementsymbol Nh - ist der im November 2016 von der IUPAC genehmigte internationale Name für das chemische Element 113 (systematische Bezeichnung: Ununtrium, Uut).

Der Namensvorschlag stammt von den Entdeckern des Elements mit der Ordnungszahl 113 beim RIKEN Nishina Center for Accelerator-Based Science in Japan. Der Wortstamm Nihon ist hierbei eine der beiden Möglichkeiten "Japan" auf Japanisch zu sagen. Buchstäblich bedeutet Nihon so viel wie "das Land der aufgehenden Sonne". Der Name wurde vorgeschlagen, um einen direkten Bezug zu der Nation anzudeuten, von der das Element entdeckt wurde.

Nihonium ist das erste Element, dessen Nachweis in einem asiatischen Land gelang.

Nihonium ist ein künstliches, superschweres, instabiles und damit radioaktives Element, dessen Isotope mit Halbwertszeiten im Sekundenbereich allesamt sehr kurzlebig sind. Beschäftigung und Forschung über diesen Grundstoff dienen ausschließlich akademischen Zwecken; technische oder andere praktische Anwendungen gibt es nicht.

Im Periodensystem befindet sich Nihonium in Gruppe 13 (Bor-Gruppe) und besitzt damit 3 Valenzelektronen (p-Block); gleichzeitig zählt es zu der Elementgruppe der Transactinoiden (7. Periode).

Inwieweit sich Nihonium sich in seinem chemischen Verhalten den leichteren Homologen der Bor-Gruppe anschließt konnte bisher noch nicht eruiert werden - erwartet werden Gemeinsamkeiten, aber auch einige große Unterschiede. Im Gegensatz zu den anderen p-Block-Elemente wird vorhergesagt, dass Nihonium einen gewissen Übergangsmetall-Charakter zeigen wird.

 

Übersicht: Allgemeine Daten zum Nihonium

Bezeichnung:Nihonium Andere Namen:Eka-Thallium, Eka-Tl; Element 113 Systematischer Name:Ununtrium, Uut (nicht mehr zu verwenden) Symbol:Nh Ordnungszahl:113 Atommasse:[284] u Periodensystem-Stellung:13. Gruppe (IIIb nach alter Nomenklatur), 7. Periode, p-Block Gruppen-Zugehörigkeit:Metalle, Hauptgruppenelement, Borgruppe Entdeckung:(2003) Bedeutung des Namens:Das Land der aufgehenden Sonne - für Japan Englischer Name:Nihonium CAS-Nummer:54084-70-7 InChI-Key:-

 

Das Nihonium-Atom

 

Elektronenkonfiguration

Die Elektronenkonfiguration des Nihoniums im ungeladenen Grundzustand:

SymbolOZKurzform1s2s2p3s3p3d4s4p4d4f5s5p5d5f6s6p6d6f7s7p
Nh113[Rn] 5f14 6d10 7s2 7p12262610261014261014261021

 

Die anerkannte Entdeckung erfolgte im Jahr 2004; am 23. Juli bombardierte ein Team japanischer Wissenschaftler der Forschungseinrichtung bei RIKEN Bismut-209-Isotope mit beschleunigten Kernen von Zink-70 - dabei wurde ein einzelnes Atom des Isotops Nihonium-278 nachgewiesen:

209Bi + 70Zn → 278Nh + 1n

 

Nihonium Isotope

Isotop
Symbol
ZNIsotopenmasse
(u)
HalbwertszeitZerfallTochter
Isotope
ReaktionEntdeckungs-
jahr
278Nh113165278,17058(20)340 μsα274Rg209Bi (70Zn,n)2004
282Nh113169282,17567(39)73 msα278Rg237Np(48Ca,3n)2006
283Nh113170283,17657(52)100(+490−45) msα279Rg287Mc(-,α)2003
284Nh113171284,17873(62)0,48(+58−17) sα280Rg288Mc(-,α)2003
285Nh113172285,17973(89)5,5 sα281Rg293Ts(-,α)2009
286Nh113173286,18221(72)19,6 sα282Rg294Ts(-,α)2009
287Nh113174287,18339(81)20 min ausstehend

Die angegebene Isotopenmassen sind berechnete Werte. Das Nuklid 287Nh wurde bisher noch nicht nachgewiesen; es wird hier angeführt, weil für dieses Isotop die für Superschwere Elemente extrem lange Halbwertszeit von 20 Minuten erwartet wird.

 

Ionisierungsenergien

1. IE: 7,31 eV

 

Weitere Daten

Kovalente Radien:136 pm (in Einfach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)

 

Literatur und Quellen

[1] - Kosuke Morita et al.:
Experiment on the Synthesis of Element 113 in the Reaction 209Bi(70Zn,n)278113.
In: Journal of the Physical Society of Japan, 2004, DOI 10.1143/JPSJ.73.2593.

[2] - Yu. Ts. Oganessian et al.:
Synthesis of elements 115 and 113 in the reaction 243Am+48Ca.
In: Physical Review C, 2005, DOI 10.1103/PhysRevC.72.034611.

[3] - P. Roy Chowdhury, D. N. Basu, C. Samanta:
α decay chains from element 113.
In: Physical Review C, 2007, DOI 10.1103/PhysRevC.75.047306.

[4] - Yu. Ts. Oganessian et al.:
Synthesis of the isotope 282113 in the 237Np + 48Ca fusion reaction.
In: Physical Review C, 2007, DOI 10.1103/PhysRevC.76.011601.

[5] - Pressemitteilung:
New Result in the Production of Ununtrium.
In: Internetchemistry News, 2012, DOI .

[6] - Kosuke Morita et al.:
New Result in the Production and Decay of an Isotope, 278113, of the 113th Element.
In: Journal of Physical Society of Japan, 2012, DOI 10.1143/JPSJ.81.103201.

[7] - Paul J. Karol, Robert C. Barber, Bradley M. Sherrill, Emanuele Vardaci, Toshimitsu Yamazaki:
Discovery of the elements with atomic numbers Z = 113, 115 and 117.
In: Pure and Applied Chemistry, 2016, DOI 10.1515/pac-2015-0502.

[8] - Richard Van Noorden:
Four new element names proposed for periodic table.
In: Nature, 2016, DOI 10.1038/nature.2016.20069.

 


Kategorie: Chemische Elemente

Aktualisiert am 22.12.2018.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren