Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Darmstadtium

Datenblatt zum chemischen Element Darmstadtium.




Darmstadtium

Darmstadtium ist ein chemisches Element mit dem Symbol Ds, das bisher nur synthetisch und in kleinsten Mengen (einige Dutzend) erzeugt werden konnte. In der Natur tritt der Grundstoff nicht auf.

1994 wurden erstmals 4 Darmstadtium-Atome in Form des Nuklids Ds-269 von der Gesellschaft für Schwerionenforschung, GSI, in Darmstadt erzeugt und nachgewiesen; die Herstellung gelang durch Fusion von Blei-208 mit Nickel-62 unter Freisetzung eines Neutrons:

 

Übersicht: Allgemeine Daten zum Darmstadtium

Bezeichnung:Darmstadtium Systematischer Name:Ununnilium, Uun (nicht mehr zu verwenden) Symbol:Ds Ordnungszahl:110 Atommasse:[281] u Periodensystem-Stellung:10. Gruppe (VIII nach alter Nomenklatur), 7. Periode, d-Block Gruppen-Zugehörigkeit:Metalle, Übergangsmetalle, Eisen-Platin-Gruppe, Nicke-Gruppe, Transactinide Entdeckung:1994 Bedeutung des Namens:Darmstadt, Sitz der Gesellschaft für Schwerionenforschung, GSI, bei der das Element erstmals erzeugt wurde. Historische Bezeichnungen:Eka-Platin, Eka-Pt Irdisches Vorkommen:Ausschließlich künstlich erzeugtes, kurzlebiges Element, ohne Bedeutung für Natur oder technische Anwendung Englischer Name:Darmstadtium CAS-Nummer:54083-77-1 InChI-Key:-

 

Das Darmstadtium-Atom

 

Elektronenkonfiguration

SymbolOZKurzform1s2s2p3s3p3d4s4p4d4f5s5p5d5f6s6p6d6f7s7p
Ds110[Rn] 5f14 6d8 7s222626102610142610142682

 

Isotopentabelle: Darmstadtium

Siehe unter Darmstadtium-Isotope.

 

Ionisierungsenergien

1. IE: 9,9 eV

 

Weitere Daten

Atomradius:132 pm (berechnet) Kovalente Radien:128 pm (nach Cordero et al.)
128 pm (in Einfach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
116 pm (in Zweifach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
112 pm (in Dreifach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
Van-der-Waals-Radius:186 pm Fluoreszenz-Ausbeute:ωK: 0,973; ωL1: 0,354; ωL2: 0,598; ωL3: 0,644 Coster-Kronig-Übergänge:F12: -; F13: 0,48; F23: 0,158

 

Chemische Daten

Oxidationsstufen:+ 2, +8 (+4, +6)

 

Material- und physikalische Eigenschaften des Darmstadtiums

Die nachfolgende Tabelle führt einige vermutete physikalische Daten sowie Materialeigenschaften auf.

Dichte:34,8 g cm-3: Vorhersage für 20 °C Kristallstruktur:kubisch raumzentriert

 

Literatur und Quellen

[1] - A. Ghiorso et al.:
Evidence for the possible synthesis of element 110 produced by the 59Co + 209Bi reaction.
In: Physical Review C, 1995, DOI 10.1103/PhysRevC.51.R2293.

[2] - S. Hofmann et al.:
Production and decay of 269110.
In: Zeitschrift für Physik A, 1995, DOI 10.1007/BF01291181.

[3] - Dieter Ackermann:
The darmstadtium cornerstone.
In: Nature Chemistry, 2017, DOI 10.1038/nchem.2867.

 


Kategorie: Chemische Elemente

Aktualisiert am 23.12.2018.



© 1996 - 2019 Internetchemie ChemLin














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren