Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Rubidium

Informationen und Quellen zum chemischen Element Rubidium.



Rubidium Chemie

Rubidium - chemisches Zeichen Rb, Ordnungszahl 37 - ist ein weiches, an frischen Schnittstellen silberglänzendes chemisches Element aus der Gruppe der Alkalimetalle, das in kubisch-raumzentriertem Gitter kristallisiert.

Liste mit online verfügbaren Informationsquellen zur Chemie und Physik des Rubidiums und der Rubidiumverbindungen.

 

Übersicht: Allgemeine Daten zum Rubidium

Bezeichnung:Rubidium Symbol:Rb Ordnungszahl:37 Atommasse:85,4678(3) u Periodensystem-Stellung:1. Gruppe, 1. Hauptgruppe, 5. Periode, s-Block Gruppen-Zugehörigkeit:Alkalimetalle Entdeckung:1861 - Robert Wilhelm Bunsen, Gustav Kirchhoff. Erstmals isoliert von George de Hevesy. Bedeutung des Namens:Rote Spektrallinien: Rubidus = tiefrot (lateinisch). Englischer Name:Rubidium CAS-Nummer:7440-17-7 InChI-Key:IGLNJRXAVVLDKE-UHFFFAOYSA-N

 

Das Rubidium-Atom

Das Rb-Atom - und damit das chemische Element Rubidium - besitzt 37 positiv geladene Protonen im Atomkern und - im ungeladenen Rubidium-Atom - die gleiche Anzahl an Elektronen in der Atomhülle.

Für Unterschiede bei den Atomkernen sorgen die Kernbausteine der Neutronen. Diese Atomsorten werden unter dem Begriff Rubidium-Isotope zusammengefasst (Isotopen-Daten: siehe dort).

Die irdischen Rubidium-Vorkommen bestehen aus einem Isotopengemisch aus zwei verschiedenen Nukliden. Die relative Atommasse des Rubidiums wird mit 85,4678(3) u angegeben.

 

Elektronenkonfiguration

SymbolOZKurzform1s2s2p3s3p3d4s4p4d4f5s5p5d5f
Rb37[Kr] 5s1 2262610261

 

Ionisierungsenergien

Die folgende Tabelle listet die Bindungsenergien bzw. die Ionisierungsenergien IE des Rubidiums auf, also die erforderliche Energie in Elektronenvolt (eV), um ein bestimmtes Elektron von einem Rb-Atom zu trennen.

1. IE: 4,177128 eV2. IE: 27,2898 eV3. IE: 39,0 eV4. IE: 52,2 eV5. IE: 68,5 eV6. IE: 82,4 eV
7. IE: 97,43 eV8. IE: 132,79 eV9. IE: 150,63 eV10. IE: 277 eV11. IE: 315 eV12. IE: 366 eV
13. IE: 418 eV14. IE: 470 eV15. IE: 521 eV16. IE: 575 eV17. IE: 600,5 eV18. IE: 679 eV
19. IE: 732 eV20. IE: 857 eV21. IE: 905,3 eV22. IE: 958,9 eV23. IE: 1024 eV24. IE: 1080 eV
25. IE: 1125 eV26. IE: 1242,5 eV27. IE: 1294,57 eV28. IE: 3133,3 eV29. IE: 3281 eV30. IE: 3443 eV
31. IE: 3600 eV32. IE: 3815 eV33. IE: 3988 eV34. IE: 4214 eV35. IE: 4356 eV36. IE: 18305,716 eV
37. IE: 18965,0 eV38. IE: eV39. IE: eV40. IE: eV41. IE: eV42. IE: eV

 

Elektronenbindungsenergie

Die nachfolgende Tabelle listet die Elektronenbindungsenergien der einzelnen Rubidium-Elektronen in den jeweiligen Orbitalen auf. Die Werte sind in Elektronenvolt (eV) angegeben.

KLILIILIII
1s2s2p1/22p3/2
15200206518641804

 

MIMIIMIIIMIVMV
3s3p1/23p3/23d3/23d5/2
326,7248,7239,1113,0112

 

NINIINIIINIVNVNVINVII
4s4p1/24p3/24d3/24d5/24f5/24f7/2
30,516,315,3

 

Weitere Daten

Atomradius:265 pm (berechnet)
235 pm (empirisch, nach Slater)
Kovalente Radien:220(9) pm (nach Cordero et al.)
210 pm (in Einfach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
202 pm (in Zweifach-Bindungen, nach Pyykkö et al.)
Van-der-Waals-Radius:200 pm Molvolumen:55,76 cm3 mol-1 Fluoreszenz-Ausbeute:ωK: 0,674; ωL1: 0,0046; ωL2: 0,022; ωL3: 0,024 Coster-Kronig-Übergänge:F12: 0,27; F13: 0,52; F23: 0,08 Austrittsarbeit:2,16 eV

 

Spektrallinien des Rubidiums

Die nachfolgende Abbildung zeigt ein Emissionsspektrum des Rubidiums mit den charakteristischen Spektrallinien im sichtbaren Wellenlängenbereich zwischen 400 und 700 nm. Deutlich sichtbar ist die leuchtend rote Linie im Emissionsspektrum, der das Element seinen Namen verdankt: Rubidium wurde im Jahr 1861 von Robert Bunsen und Gustav Kirchhoff in Heidelberg im Mineral Lepidolit durch Flammenspektroskopie entdeckt.

Rubidium-Spektrallinien

 

 

Chemische Daten

Elektronegativität:0,82 nach Pauling
0,89 nach Allred-Rochow
0,706 nach Allen
1,0 nach Mulliken
0,70 nach Sanderson
2,0135 eV nach Gosh-Gupta
2,34 eV nach Pearson
Elektronaffinität:0,485 916(21) eV bzw. 46,884(3) kJ mol-1Oxidationsstufen:+1 (-1)

 

Standardpotentiale

Normalpotential des Rubidiums:

E0 (V)NoxName Ox.Ox.e-Red.Name Red.Nox
-2,98+ IRubidium-KationRb++ e-Rb (s)Rubidium0

 

Material- und physikalische Eigenschaften des Rubidiums

Die nachfolgende Übersicht führt einige physikalische Daten sowie Materialeigenschaften des reinen, elementaren Rubidium-Metalls auf.

Schmelzpunkt:39,30 °C Schmelzenthalpie (molar):2,19 kJ mol-1 Siedepunkt:688 °C Verdampfungsenthalpie:69,2 kJ mol-1 Wärmekapazität:31,060 J mol-1 K-1 (molar)
0,363 J g-1 K-1 (spezifisch)
Debye-Temperatur:56,5 K Thermische Leitfähigkeit:58,2 W m-1 K-1 Wärmeausdehnung:90 μm m-1 K-1 bei 25 °C Elektrische Leitfähigkeit:7,52 × 106 A V-1 m-1 Elektrischer Widerstand:128 nΩ m bei 20 °C Dichte:1,532 g cm-3, 20 °C
1,46 g cm-3 (flüssig, am Schmelzpunkt)
Elastizitätsmodul:2,35 GPa (Young Modulus) Kompressionsmodul (isotherm):3,1 GPa 300 K Kompressibilität (isotherm):0,32 GPa-1 300 K Kritischer Punkt:1820 °C; 16 MPa Tripelpunkt:39,26 °C Kristallstruktur:kubisch-raumzentriert - bcc Härte:nach Mohs: 0,3
nach Brinell: 0,000216 GPa
Magnetismus:paramagnetisch Magnetische Suszeptibilität:17,0 × 10-6 cm3 mol-1 Schallgeschwindigkeit:1300 m s-1 bei 20 °C Standard-Bildungsenthalpie:0,0 kJ mol-1 (Feststoff, Kristall)
80,9 kJ mol-1 (gasförmig)
Gibbs Freie Enthalpie:53,1 kJ mol-1 (gasförmig) Molare Standard-Entropie:76,8 J mol-1 K-1 (Feststoff, Kristall)
170,1 J mol-1 K-1 (gasförmig)

 

 

Gefahren und Sicherheit

(Allgemeine Hinweise ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit)


Gefahr

H260 - In Berührung mit Wasser entstehen entzündbare Gase, die sich spontan entzünden können.

H314 - Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

EUH014 - Reagiert heftig mit Wasser.

Quelle: Echa Substanz-Info 100.028.296.

 

Externe Informationsangebote



Atome, Orbitale, Radiochemie

Rb-Sr-Methode
Radiometrisches Verfahren zur Gesteinsaltersbestimmung. Mineralienatlas



Praktikumsskripten, praktische Anleitungen

Laserspektroskopie am Rubidium
Praktikumsskript: Theoretische Grundlagen. Universität SIegen



Gruppenelemente - Informationen

Alkalimetalle
Vorlesungsmaterialien: Chemie der Metalle. Universität Freiburg

Alkalimetalle und Wasserstoff
Kurzbeschreibungen

Vergleichende Chemie der Alkalimetalle
Vortragsskript. Universität Bayreuth



Verbindungsklassen

Sauerstoffverbindungen der Alkalimetalle
Oxide, Peroxide, Hyperoxide und Ozonide der Alkalimetalle: Herstellung, Struktur, Bedeutung. Vortragsskript. Universität Bayreuth



Einzelne Verbindungen

Rubidium und Rubidiumverbindungen
Chemikalien-Datenbank: physikalische und chemische Eigenschaften, Sicherheitsdatenblätter, kommerziell verfügbaren Stoffen und Verbindungen; verschiedene Suchkriterien einschließlich Struktursuche



Geochemie und Biogeochemie

Rubidiumhaltige Minerale
Informationen zum Rubidium und den Rubidiummineralien. Mineralienatlas



Dissertationen

Rb/Sr-Isotopensystems in metamorphen Mikrostrukturen
Die Entwicklung des Rb/Sr-Isotopensystems in metamorphen Mikrostrukturen in Abhängigkeit von Temperatur, Druck und Mineralkomposition am Beispiel der Hochdruckmetamorphite von Südevia, Griechenland. Dissertation, 2006. FU Berlin

 


Kategorie: Chemische Elemente

Aktualisiert am 15.04.2020.



© 1996 - 2020 Internetchemie ChemLin














Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren