Menü ausblenden
Menü ausblenden   Internetchemie   |     About   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Sitemap
Menü ausblenden   Chemie Index   |   Chemie-Lexikon   |   Chemikalien   |   Elemente
Menü ausblenden   Geräte + Instrumente   |  
Menü ausblenden   Jobbörse, Stellenangebote   |  
Menü ausblenden   Crowdfunding Chemie   |     Text veröffentlichen
Home und Neuigkeiten
Chemie A - Z
Produkte, Geräte für Labor und Industrie
Chemikalien und chemische Verbindungen
Stellenbörse für Chemie-Jobs
Impressum, Kontakt
Crowdfunding Chemie

 

Sterole



Die Sterole bilden eine Gruppe tetracyclischer organischer Verbindungen mit einem Steran-Grundgerüst, an dem sich eine 3β-Hydroxy-Gruppe befindet. Die auch als Sterine oder 3-Hydroxysteroide bezeichneten Stoffe zählen zu der Stoffklasse der Steroide und finden sich als Naturstoffe in nahezu allen lebenden Organismen zum Beispiel als Strukturlipide (eukaryotische Zellmembranen), als Vorstufen von Steroidhormonen und anderen, biologisch aktiven Verbindungen (Steroid-Vitamine, Gallensäuren). Entsprechend unterteilt man die Sterole, je nach Vorkommen, in:

- Zoosterole bzw. Zoosterine: Sterole der tierischen und menschlichen Organismen,

- Phytosterole bzw. Phytosterine: In Pflanzen auftretende Sterole,

- Mycosterole bzw. Mycosterine: Sterole der Pilze.

Stammverbindung und Namensgeber dieser Stoffklasse ist das Sterol (Sterin, systematischer Name: Gonan-3-ol):

 

Sterol Steroide-Nummerierung 
Sterol
Sterin
Nummerierung und Ringkennzeichnung
der Steroide

 

Die Biosynthese der Sterole geht vom Squalen-2,3-oxid bzw. einem der daraus primär gebildeten Cyclisierungsprodukte, dem Protosteryl-Kation, aus. In grünen Pflanzen und Algen wird als Zwischenstufe das Cycloartenol, in tierischen Organismen und Pilzen das Lanosterol gebildet:

 

Lanosterol Cycloartenol
Lanosterol
Lanosterin
Cycloartenol

 

NameIUPAC NameFormelFpVorkommen
Agnosterol
Agnosterin
(3β)-Lanosta-7,9(11),24-trien-3-olC30H48O-Wollfett (Lanolin)
Δ5-Avenasterol
Δ7-Avenasterol
(3β,24Z)-Stigmasta-5,24(28)-dien-3-ol
(3β,5α,24Z)-Stigmasta-7,24(28)-dien-3-ol
C29H48O-
Brassicasterol
(Brassicasterin)
(3β,22E)-Ergosta-5,22-dien-3-olC28H46O-Raps, Wunderblume; Algen
Cholesterol
(Cholesterin)
(3β)-Cholest-5-en-3-olC27H46O148,5 °CTierische Zellen
Clerosterol
(Clerosterin)
(3β,24S)-Stigmasta-5,25-dien-3-olC29H48O-
7-Dehydrocholesterol
(7-Dehydrocholesterin)
(3β)-Cholesta-5,7-dien-3-olC27H44O-Eukaryonten
Dihydroagnosterol
(Dihydroagnosterin)
(3β)-Lanosta-7,9(11)-dien-3-olC30H50O-Wollfett (Lanolin)
Episterol
(Episterin)
(3β,5α)-Ergosta-7,24(28)-dien-3-olC28H46O-Sterol-Biosynthese
Ergosterol
(Ergosterin)
(3β,22E)-Ergosta-5,7,22-trien-3-olC28H44O160,0 °CMycosterol
Fucosterol
(Fucosterin)
(3β,24E)-Stigmasta-5,24(28)-dien-3-olC29H48OBraunlagen
Lathosterol
(Lathosterin)
(3β,5α)-Cholest-7-en-3-olC27H46OEukaryonten
β-Sitosterol
(Sitosterin)
(3β)-Stigmast-5-en-3-olC29H50O140 °Cverbreitetes Phytosterin
α-Spinasterol
(Spinasterin)
(3β,5α,22E)-Stigmasta-7,22-dien-3-olC29H48O172,5 °C Spinat, Mangold
Campesterol
(Campesterin)
(3β,24R)-Ergost-5-en-3-olC28H48O-Phytosterol
Chondrillasterol(3β,5α,22E,24R)-Stigmasta-7,22-dien-3-olC29H48O-Kürbis (Samen)
Coprosterol
(Koprosterin)
Coprostanol
(3β,5β)-Cholestan-3-olC27H48O102 °CCholesterin-Abbau
Cycloartenol(3β,9β)-9,19-Cyclolanost-24-en-3-olC30H50O-Grüne Pflanzen, Algen
Lanosterol
(Lanosterin)
(3β)-Lanosta-8,24-dien-3-olC30H50O~ 141 °CTiere, Pilze
SterolGonan-3-olC17H28O--
Stigmasterol
(Stigmasterin)
(3β,22E)-Stigmasta-5,22-dien-3-olC29H48O170 °CPhytosterol

 

Siehe auch: Oxysterole

 

Quellen und weitere Informationen

[1] - Sterols.
Definition im IUPAC Gold Book [englisch], DOI 10.1351/goldbook.S06006.

 


Kategorie: Stoffgruppen

Letzte Änderung am 17. Juni 2022.


© 1996 - 2022 Internetchemie ChemLin









Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren